INFO HYPOTHYREOSE

Patienteninformation:   Schilddrüsenunterfunktion

Bei Ihnen wurde eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert. Sie entwickelt sich meist nach einer Kropfoperation oder einer Radiojodbehandlung, häufig entsteht sie jedoch langsam und schleichend im Rahmen einer chronischen Entzündung der Schilddrüse (Autoimmun-thyreopathie, Morbus Hashimoto), ohne daß Ihnen die damit zusammenhängenden Beschwerden auffallen, denn der Übergang von einer ganz geringen Unterfunktion (latente Hypothyreose) bis zu einer schweren Form (manifeste Hypothyreose) ist oft langsam und fließend. 
Eine ausreichende Schilddrüsenhormonversorgung ist für den normalen Ablauf aller  Stoffwechselvorgänge und damit für Gesundheit und Wohlbefinden sehr wichtig.
Behandlung der Schilddrüsenunterfunktion:
Das zu wenig in Ihrer Schilddrüse gebildete Hormon kann sehr einfach durch Einnahme von Schilddrdüsenhormontabletten ergänzt werden. Das in diesen Tabletten enthaltene Schilddrüsenhormon (Thyroxin) ist völlig gleichartig mit dem von Ihrer Schilddrüse erzeugten Hormon. Wenn Sie die richtige Menge einnehmen sind Sie also "schilddrüsengesund".
Die Einnahme ist problemlos, Sie sollten aber einige Dinge beachten:
Man fängt mit einer niederen Dosis an
. Am Anfang sind im Abstand von 2-3 Monaten (nicht vor 6 Wochen) Blutabnahmen bei Ihrem Arzt notwendig. Je nach dem Ergebnis wird die Dosierung angepaßt. Das Steuerhormon TSH sollte zwischen 0,5 und 2,0 mU/l liegen. Wenn die richtige Dosis ermittelt ist muß man dann jährlich den TSH-Wert kontrollieren weil sich die Grundfunktion der Schilddrüse verändern kann.
Die in der Gebrauchsinformation angeführten Nebenwirkungen sind nur bei Überdosierung (wenn das TSH unter 0,5 mU/l liegt) zu erwarten. Wenn es für Sie schwierig ist können Sie die Tablette auch nicht nüchtern einnehmen.
Die Einnahme muß meist lebenslang erfolgen. Wenn die Packung aufgebraucht ist sollten Sie rechtzeitig eine neue Packung besorgen, eventuell, wenn die Kontrolle schon länger her ist, vorher (unter noch laufender Therapie) das TSH kontrollieren lassen. Wenn Sie hin und wieder auf die Tabletteneinnahme vergessen ist das kein Problem, vor Kontrollen sollte aber mindestens 6 Wochen die Dosierung korrekt eingenommen werden.
Erhöhen Sie auf keinen Fall ohne ärztliche Kontrolle die Schilddrüsenhormonmenge!

Eine zusätzliche Jodzufuhr
(Algenpräparate etc.) oder Einnahme von Selen ersetzt nicht den Schilddrüsenhormonersatz! Eine Selengabe bei Selenmangel hilft mit daß sich die Schilddrüsenfunktion nur langsamer verschlechtert, sie ersetzt aber keinesfalls die Schilddrüsenhormontherapie!
Nach einer Kropfoperation oder Radiojodbehandlung ist eine zusätzliche Selengabe überhaupt nicht erforderlich, sie schadet Ihnen aber nicht.
Wenn eine Unterfunktion nachgewiesen ist muß Thyroxin eingenommen werden!
Die Ersatztherapie mit dem zwar künstlich erzeugten aber doch körpereigenen Schilddrüsenhormon ist die natürlichste Form der Behandlung und kann durch keine anderen Behandlungsverfahren ersetzt werden!
Sie dürfen sich, wenn Sie eine Schilddrüsenunterfunktion haben, nicht krank fühlen.

Bei Beachtung der angeführten Punkte ist die Unterfunktion überhaupt kein Problem. Sie können ein ganz normales Leben führen. Wenn Sie weitere Fragen haben wenden Sie sich an Ihren Arzt oder an uns, vor allem auch wenn Sie glauben die Behandlung nicht zu vertragen.

Univ.-Doz.Dr.Wolfgang Zechmann